Offene TuerenOffene Türen: Feiern mit Menschen auf der Suche nach Gott

Eine Arbeitshilfe zu niederschwelligen Gottesdiensten

von Gunda Brüske

Offene Feiern mit Gott suchenden Menschen, die sich der Kirche und ihrer Liturgie nicht mehr nah fühlen, entstehen seit einigen Jahren. Es gilt die aktuelle Herausforderung anzunehmen und den Anliegen der Gäste im Medium eines besonderen gottesdienstlichen Anlasses zu begegnen. Der Anspruch an die Gestaltung der Feiern ist hoch: von Seiten der Mitfeiernden wie der Vorbereitenden.

Die Arbeitshilfe gibt Tipps, wie solche Feiern gelingen können. Sie erleichtert die Vor- und Nachbereitung, dokumentiert drei Beispiele von neu entstandenen Feiern, diskutiert Grundsatzfragen über Adressaten und Träger der Feier und das Verhältnis der neuen Feiern zu anderen Gottesdiensten.

 

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

 

1. Einführung
1.1 Feiern mit Gottsuchenden – worum geht es?
1.2 Adressaten der Feier
1.3 Träger der Feier
1.4 Verschiedene Feieranlässe

 

2. Tipps für die Vorbereitung und Durchführung
2.1 Personen
2.2 Zeiten und Orte
2.3 Dramaturgie und Inszenierung
2.4 Sprache und Textauswahl
2.5 Musik
2.6 Symbole und Rituale
2.7 Logistische Voraussetzungen
2.8 Vorher und Nachher: Von der Werbung bis zur Evaluation
2.9 Zwölf Leitfragen

 

3. Beispiele für Feiern mit offenen Türen
3.1 Gunda Brüske
„Der gottlose Priester". Ein Literaturgottesdienst in Luzern
3.2 Gerhard Wastl
„Die Lebenden ehren die Toten". Feier für den Anatomiekurs
und Angehörige der Körperspender in München
3.3 Gregor Jansen
„macht:liebe". Ein find•fight•follow-Gottesdienst in Wien

 

4. Nachgefragt
4.1 Ist das alles „Liturgie"?
4.2 Einwände gegen neue Feierformen

 

5. Literatur

 

Herausgegeben von den Liturgischen Instituten Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz

 

128 S., Broschiert

LESEPROBE

 

CHF 14.80 CHF 11.80
Menge: