Orgel PP QErste Schritte zum liturgischen Orgelspiel (1)

Liturgisches Orgelspiel ist das, was den Unterschied zum konzertanten Orgelspiel ausmacht. Mit der Orgel der Liturgie dienen, zu Texten improvisieren, Gesänge so einleiten und begleiten, dass die Gemeinde mitsingen kann (dies auch am Klavier oder E-Piano), Feste im Kirchenjahr oder herausragende Lebenssituationen musikalisch unterlegen, Menschen durch Klänge zum Gebet führen und vieles mehr gehört zu den Anforderungen an Organistinnen und Organisten.

 

Die erste Walliser Orgelwoche 2017 veranlasste den SKMV und das Liturgische Institut einen Beitrag zum Thema «Liturgisches Orgelspiel» zu leisten. Die beiden Institutionen fragten bei verschiedenen Organistinnen und Organisten an, wie ihre Herangehensweise an das Liturgische Orgelspiel ist. Die persönlich geprägten Tipps der sechs Autoren sollen Anregungen bieten, sich mit einfachen Mitteln an das Improvisieren heranzuwagen. Die Beiträge werden zu Beginn der geraden Monate 2018 hier aufgeschaltet.

 

1. Beitrag: Improvisation mit "gutem Preis-Leistungsverhältnis" - erläutert am Ausgangsspiel «Segne und behüte», von Stephan Thomas, Chur:

Improvisieren am Instrument ist zuallererst eine ausgesprochen vergnügliche Sache. Ein Stück spontan dem Kopf und den Händen entspringen zu lassen, vermittelt ein Gefühl von Freiheit und Kreativität, selbst wenn dazu weitestgehend vorgefertigte Muster zusammengefügt werden. Darüber hinaus ist Improvisieren aber auch eine nützliche Fertigkeit für den musikalischen Alltag...

weiterlesen (pdf)