Ostern und AuferstehungOsterzeit

Die Zeit der fünfzig Tage

Was Ostern bedeutet, das kann man nicht an einem Tag ausschöpfen, selbst eine Woche reicht nicht. Sieben mal sieben plus einen Tag feiert die Kirche Ostern.

 

Praefation für_die_Osterzeit_IPräfation für die Osterzeit I

Das wahre Osterlamm

Die Freude von Ostern ist nicht oberflächlich, sie reicht bis in die Tiefen unserer Karfreitags-Erfahrungen, wo der Tod vernichtet und das Leben neu geschaffen wird.

 

Praefation für_die_Osterzeit_IIPräfation für die Osterzeit II

Der gekaufte Tod

Aus der Gemeinschaft mit dem Auferstandenen zu leben heisst eine Zukunft zugespielt zu bekommen, die Gott selbst ist, die nicht endet und deshalb stärker ist als der Tod.

 

Die Getauften_als_weisse_SchafeWeisser Sonntag

Die Farbe des Glaubens ist Weiss

Das Glaubensleben ist bunt, aber eine Farbe ist allen Christen gemeinsam, ob geweiht oder nicht: Weiss. Warum aber ist der Weisse Sonntag weiss?

 

Christi HimmelfahrtChristi Himmelfahrt

Erhöhung Christi und – hoffentlich – des Menschen

Nichts wäre irriger als zu meinen, Christus ziehe sich durch seine Himmelfahrt in den verdienten Ruhestand zurück. Sein Gang zum Vater ist vielmehr ein Anfang.

 

RotPfingsten

Vollendung von Ostern in die Zeit hinein

Pfingsten ist Beginn der in die assistierte Selbständigkeit entlassenen Kirche: der Geist erfüllt sie mit Leben. Eine nach Art des Geistes verunsichernde Geborgenheit stellt sich ein.

 

Wandteppich in der Pfarre Hl GeistPräfation für Pfingsten

Vollendung als Anfang

Pfingsten ist Ostern in der Fülle des Heiligen Geistes - Jubel, der vom Ereignis einst in Jerusalem bis ins Heute jeder Pfingstliturgie weiterklingt.