fuerbitten himmelsleiter_jollerFürbitten für die Sonn- und Feiertage

Wir stellen Ihnen Fürbitten für die Sonn- und Feiertage zur Verfügung, die von Liturgiekreisen, Theologinnen und Theologen in deutschschweizer Pfarreien und Fachstellen erarbeitet wurden. Es sind speziell für diesen Tag verfasste Fürbitten, aber dennoch nur Anregungen für das Gebet in der konkreten Situation Ihrer Gemeinde oder Gemeinschaft.

 

   

17. März 2019, Zweiter Fastensonntag, Lesejahr C, Tag des Judentums

Gott der Erzväter und Erzmütter
Gott des Mose und der Propheten
Gott Jesu Christi
du hast deinen Namen offenbart «Ich bin der ich bin da». Du bist treu. Immer und überall gehst du mit uns. Daher bitten wir voll Vertrauen:

  • Erneuere immer wieder deinen Bund mit uns Menschen und lass uns bewusst werden, dass wir auch im Alltag stets aus der Kraft deiner Gegenwart leben.
  • Lass uns vom Licht der Verklärung Christi erleuchtet sein, damit wir nicht für nur uns selbst leben, sondern frei werden für den Dialog mit und für die Hilfe an den Andern.
  • Lass uns die geistliche Verbundenheit mit dem jüdischen Volk tiefer verstehen. Hilf den Juden und der Kirche die je eigene Berufung in der Welt von heute zu leben.
  • Gib uns Mut und Klugheit, dem Antisemitismus, der in unserer Gesellschaft neu aufkeimt, entschieden entgegenzutreten. Vertreib alle Vorurteile gegenüber Juden aus unserem Herzen.
  • Führe die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft. Sie mögen in Bildung und Projekte investieren, die den Menschen helfen, über religiöse und nationale Grenzen hinweg in Frieden und gegenseitigem Respekt zu leben.

Gerechter und barmherziger Gott, du erhörst die Gebete aller, die aufrichtig zu dir rufen. Führe uns in dieser vorösterlichen Zeit, damit wir umkehren und voll Freude das Fest der Auferstehung feiern können. Darum bitten wir durch Jesus Christus, Emmanuel, Gott mit uns. A: Amen.

 

P. Christian Rutishaus SJ, Provinzial Jesuiten Schweiz, Mitglied der Jüdisch/Römisch-katholischen Gesprächskommission der Schweizer Bischofskonferenz und der päpstlichen Kommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum

 

Hier finden Sie einen Gestaltungsvorschlag für eine Wort-Gottes-Feier am Tag des Judentums.

 

10. März 2019, Erster Fastensonntag, Lesejahr C

Das Wesentliche in unserem Leben können wir nicht selber machen. Es wird uns geschenkt. Deshalb kommen wir mit unseren Bitten zu Jesus Christus, der den Versuchungen der Welt kraftvoll widerstanden hat.

  • Wir bitten für uns und alle Glieder der Kirche um die Kraft, unser Denken, unsere Haltungen und unsere Strukturen zu wandeln, damit die Kirche ein lebenswerter Ort für alle wird.

(nach jeder Bitte eine kurze Stille, dann:) V: Herr Jesus Christus A: Wir bitten dich, erhöre uns

  • Wir bitten für alle, die an Gott glauben, um das Vertrauen, dass das Wort Gottes Kraft hat und wir nicht von Brot allein leben.
  • Wir bitten für alle, die politische Macht haben, um die Beharrlichkeit, die Ketten zu sprengen, die Menschen in Abhängigkeiten und Sklaverei binden.
  • Wir bitten für alle Christinnen und Christen um die Entschiedenheit, unser Leben an dir zu orientieren, damit wir Richtung und Orientierung in unserem Alltag finden und geben.
  • Wir bitten um Geduld, dass wir in den Schwierigkeiten des Lebens nicht verzweifeln, sondern eine Chance entdecken können, dir näher zu kommen.

Herr Jesus Christus, du hast uns mit deinem Leben ein Beispiel gegeben, an dem wir Richtung und Ziel finden. Dafür danken wir dir, der du in der Einheit des Heiliges Geistes mit Gott, dem Vater, lebst und herrschst in alle Ewigkeit. A: Amen.

 

Siegfried Ostermann, Mitarbeiter Missio Schweiz (www.missio.ch)

  

 

 

Hier finden Sie die monatlichen Gebetsmeinungen des Papstes und der Schweizer Bischöfe

Hier finden Sie die Videos des Papstes zu seinen monatlichen Gebetsmeinungen