fuerbitten thumbFürbitten bei einer Trauung

Fürbitten bei einer Trauung nehmen auf das Leben des Brautpaars Bezug. Sie sind etwas anderes und mehr als die guten Wünsche, die die Mitfeiernden dem Brautpaar zusprechen. Sie richten sich an dem Tag, der ganz von Freude geprägt sein soll, in die zukünftige gemeinsame Zeit dieses Paars, zu der auch schwierige Momente oder Lebensphasen gehören werden. In den Fürbitten wird es Gott anvertraut.

Die Fürbitten richten sich auch auf die Familien des Brautpaars, auch auf die vorstorbenen Familienmitglieder, und im Falle, dass das Paar Kinder hat, selbstverständlich auch diese. Auch der Not anderer Menschen soll an diesem Fest vor Gott Raum gegeben werden.

Die Gebetsanliegen können von den Trauzeugen, Verwandten, Freunden und anderen dem Brautpaar Nahestehenden oder wie üblich von der Lektorin oder dem Lektor vorgetragen werden.

Beispiel 1

Vorsteher: „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein bleibt.“ Dieser Satz aus der Heiligen Schrift fasst zusammen, warum zwei Menschen einander das Jawort geben für ihr weiteres Leben. (Name) und (Name) stellen heute ihre Gemeinschaft unter Gottes Schutz. Darum wollen wir beten:

  • Wir beten für (Name) und (Name), die sich Liebe und Treue für ihr ganzes Leben versprochen haben: Gott erhalte sie in ihrer Gemeinschaft, er mache ihre Liebe fruchtbar auch in Kindern. Er schenke ihnen Gesundheit, dass sie füreinander und für ihre Kinder sorgen können, und die Kraft und Geduld, die sie füreinander brauchen.

nach jeder Bitte kurze Gebetsstille, dann:

Sprecher/Lektorin: Lebendiger und Leben spendender Gott.
Alle: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Familien von (Name) und (Name), für ihre Angehörigen und für alle, die ihnen Freunde waren und sind: Gott schenke uns, dass wir alle uns als Menschen bewähren, und füreinander eine Hilfe und einander Gefährten sind, damit wir einst alle das Ziel unseres Weges erreichen.
  • Wir beten für die Menschen, denen das Geschenk einer glücklichen Familie versagt ist, und für jene, die ihren Partner verloren haben. Gebe Gott ihnen Glück in vielfältigen Begegnungen und Aufgaben und in Stunden der Einsamkeit Trost.
  • Gedenken wir auch all derer, die uns vorangegangen sind, die uns ihre Liebe geschenkt haben, so gut sie es vermochten. Beten wir, dass sie ihren Platz haben beim Gastmahl des ewigen Lebens.

Vorsteher: Lebendiger und Leben spendender Gott. Staunen erfüllt uns angesichts des Wunders, das die Liebe ist. So preisen wir dich für deine Grösse und danken dir für das Geschenk des Lebens - heute, alle Tage und in Ewigkeit.
Alle: Amen.

(Eduard Nagel, 25.8.2017)


Beispiel 2

Vorsteher: Gott, du unser Schöpfer und Erlöser, du bist unser Du, unser Gegenüber. Dir dürfen wir alles in die Hände legen. So kommen wir mit unseren Bitten zu dir:

  • wir bitten dich, dass (Name) und (Name) deine göttliche, bedingungslose, vollkommene Liebe jeden Tag tiefer verstehen und erfahren dürfen. Dass sie in dir verwurzelt bleiben und dadurch immer wieder die Kraft finden, einander auch in schwierigen Zeiten zu lieben.


Nach jeder Bitte sprechen alle gemeinsam:

Wir bitten Dich erhöre uns.

  • "Miär sind i Gedanke bim Mami vum (Name) wo a dem wichtige Tag sicher gern debi üs gsi wer. Du hesch en ander Weg für sie gha. Mir dänkid dankbar a die gmeinsam gschänkti Ziit. Jesus nimm sie i dini Arme und schänk ihre Friede.
  • Lasse(Name) und (Name) nie müde werden, einander zu unterstützen und zu ermutigen, einander immer wieder zu überraschen, einander Zeit, Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu schenken.
  • Guter Gott, wir bitten dich für (Name) und (Name), segne sie und gib ihnen die Kraft und die Liebe für ihren gemeinsamen Lebensweg und lass uns alle mit guten Gedanken, den richtigen Worten oder einfach mit unserem Dasein, Begleiter des Brautpaares sein.
  • Hilf (Name) und (Name), dass sie immer offen und ehrlich über alles reden und einander vergeben können. Stärke du ihre Liebe, so dass kein Sturm des Lebens sie jemals zerstören kann.
  • Wir denken an unsere Eltern, befreundete Ehepaare, an alle die Liebespaare unter uns, aber auch an die unzähligen Ehepaare auf der Welt: sei du ihnen nahe und beschütze sie auf ihrem Weg vor allen Anfechtungen.


Vorsteher: Danke lieber Vater im Himmel: für dein offenes Ohr für uns, für dein Da-Sein jetzt und Heute. Du weisst, was für uns alle gut ist. Du bist unser Herr und Meister.

Alle: Amen.

(Bruno Gut-Fuchs, 25.8.2017)


 Beispiel 3: Fürbitten in Mundart

Vorsteher: Gott der Liebe und Treue, neu gestärkt mit deiner Geistkraft der Liebe, bitten wir dich jetzt:

  • Für s Brutpaar, dass du, Gott vo dä Liebi, ihnä hilfsch, mitenand zueversichtlich i di gliichig Richtig z'luege.
  • Für üs Elterä, di Aghörige und Fründinnä und Fründä, dass sie d'Geischt-Chraft vom Himmel g'spüred und enand s'Guete wiiterschänked.
  • Für alli Mütter und Väter, aber au für d'Grosseltere, dass sie dä Chind hilfrichi Zuewenig chönd schänke.
  • Für üseri verstorbenä Aghörigä und Fründ, dass sie vom Himmel her grad a däm Festtag mit üs sind. - Hüt gspüred mir ä bsunderi Verbundeheit mit em (Name), em Papi (anpassen) vom (Name).

Vorsteher: So begleite du, treuer Gott, (Name) und (Name) auf ihrem Weg, und uns alle mit Vertrauen und liebevoller Zuneigung. Wir danken für jeden gelungenen Augenblick, heute und in alle Ewigkeit.

Alle: Amen.

oder:

Vorsteher: Gott der Liebe und Treue, neu gestärkt mit deiner Geistkraft der Liebe, bitten wir dich jetzt:

  • Für s Brutpaar, dass Gott ihnä fürenand dä Blick vudä Liebi, s richtigä Wort und di helfendi Hand schänkt.
  • Für ihri Elterä, Aghörigä und Fründinnä und Fründä, dass sie dä Lebensweg vum Brutpaar mit ihrer Fründschaft und Hilfsbereitschaft begleitet.
  • Für alli Ehepaar, dass sie in Freud und Leid zämästönd und enand helfet
  • Für üseri verstorbenä Aghörigä, dass sie au bi üs chönd si. Hüt simmer bsunders au verbunde mit em Mami (anpassen) vom (Name des Bräutigams oder der Braut), dä (Name der Verstorbenen).

Vorsteher: So wagen (Name) und (Name) ihren gemeinsamen Weg und du, Gott, begleitest die Mutigen! Wir danken für jeden gelungenen Augenblick, heute und in alle Ewigkeit.

Alle: Amen.

(Hans Hüppi-Oberholzer, 28.8.2017)


Beispiel 4: Fürbitten für ein Paar mit einem oder mehreren Kindern


Vorsteher: Die Trauung von (Name) und (Name) (und die Taufe von N. ) sind uns ein Anlass, Gott um seine Zuwendung und seinen Segen zu bitten.

  • Wir beten für (Name) und (Name), die sich Liebe und Treue für ihr ganzes Leben versprochen haben und denen (Name Kind/er) anvertraut ist/sind: Gebe ihnen Gott Gesundheit, dass sie füreinander und für ihre Kinder sorgen können,  und die Kraft und Geduld, die sie füreinander brauchen. Er erhalte sie in der Liebe, mache sie reich an Freude und lasse ihre Mühen gute Früchte bringen.

nach jeder Bitte kurze Gebetsstille, dann:

Sprecher/Lektorin: Lebendiger und Leben spendender Gott.
Alle: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für (Name Kind/er): Gott segne ihn/sie dass er/sie lernt zu lachen und zu sprechen, dass er/sie die Schönheit dieser Welt erfährt und ein glücklicher Mensch wird. Wir bitten für ihn/sie um Sicherheit und Schutz auf allen Wegen und um die Gewissheit im Glauben, immer bei Gott geborgen zu sein.
  • Für (Name - eines grösseren Kinds, das ein Partner mitbringt), der/die das Leben schon kennen gelernt und sich so gut entwickelt hat, (und für Name) der mit grossen Augen Tag für Tag Neues entdeckt: Gott segne ihn/sie, dass er/sie die Schönheit dieser Welt erfahre/n und ein glücklicher Menschen werde/n. Wir bitten für ihn/sie um Sicherheit und Schutz auf allen Wegen, um ein lebenslanges gutes Miteinander als Brüder/Schwestern/Geschwister und um die Gewissheit im Glauben, immer bei Gott geborgen zu sein.
  • Für die Angehörigen von (Name) und (Name), für uns und für alle, die ihnen Freunde sind: Gott schenke uns, dass wir alle uns als Menschen bewähren, dass wir füreinander Vorbild und einander Gefährten sind, damit wir einst alle das Ziel unserer Pilgerschaft erreichen.
  • Gedenken wir auch all derer, die uns vorangegangen sind, die uns ihre Liebe geschenkt haben, so gut sie es vermochten: Beten wir, dass sie ihren Platz haben beim Gastmahl des ewigen Lebens.

Vorsteher: Lebendiger und Leben spendender Gott. Staunen erfüllt uns angesichts des Wunders, das die Liebe ist, und des Wunders, das ein Kind ist / Kinder sind. So preisen wir dich für deine Grösse und danken dir für das Geschenk des Lebens - heute, alle Tage und in Ewigkeit.
Alle: Amen.

(Eduard Nagel, 25.8.2017)

Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Fax: 026 484 80 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren