Hostien Schale thumb

Rundbrief über das Brot und den Wein für die Eucharistie

Der mit Datum vom diesjährigen Fronleichnamsfest versandte Brief der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramente an die Bischöfe erinnert an die Normen für die eucharistische Materie. Anlass ist offensichtlich der Erwerb von Hostie im Internet und an anderen Orten. ...

 

 

Das Rundschreiben ändert allerdings nichts an den bisherigen Vorgaben. Die Schweizer Bischofskonferenz hatte bereits 2011 empfohlen, Hostien bei Ordensgemeinschaften in der Schweiz zu beziehen.

 

Text des Rundbriefs an die Bischöfe über das Brot und den Wein für die Eucharistie

 

Unter anderem wird auch auf die Frage des Glutens in Hostien Bezug genommen. Bereits im Juli 2003 gab die Glaubenskongregation in einem Rundbrief an die Präsidenten der Bischofskonferenzen Normen heraus über den Gebrauch von Brot mit niedrigem Gluten-Anteil und von Most als Materie der Eucharistie für Personen, die aus verschiedenen schwerwiegenden Gründen normal zubereitetes Brot oder normal gegärten Wein nicht zu sich nehmen können. Im Handel gibt es 2 verschiedene Arten von "glutenfreien" Hostien: 1. glutenfreie Oblaten aus Kartoffelstärke, die absolut glutenfrei sind. Diese sind für die Eucharistiefeier in der Katholischen Kirche nicht zugelassen, da sie nicht dem katholischen Kirchenrecht entsprechen, das für die Eucharistie ungesäuertes Weizenbrot vorschreibt. 2. Als "glutenfrei" dürfen auch Hostien bezeichnet werden, die weniger als 20 ppm (20mg/kg) Gluten enthalten. Festgelegt ist dies durch eine EU-Lebensmittelverordnung (Artikel 3). Diese "glutenfreien" Hostien dürfen für die Messfeier in der Katholischen Kirche verwendet werden, da sie als Weizenbrot gelten. Personen, die auch diese geringen Mengen an Gluten nicht vertragen, können kommuninzieren, indem sie ausschließlich das Blut Christi empfangen.

 

Weitere Infos finden Sie auf der Seite unseres österreichischen Schwesterinstituts.

Glauben ¦ Feiern. Informationsportal des Österreichischen Liturgischen Instituts

 

Eine gute Beurteilung des Rundschreibens (und der dadurch ausgelösten Diskussion) durch Dr. Christoph Freilinger, Mitarbeiters des Österreichischen Liturgischen Instituts, finden Sie auf der Seite der Seite der Katholischen Kirche Österreich.

Glutenfreie Hostien. Viel Lärm um nichts?

 

Ausserdem in unserem Buchshop:

... und esset alle davon? - Zum Umgang mit der Kommunion bei Gluten-Unverträglichkeit

 

 

Mitteilung in der SKZ 29-30/2011:

Empfehlung der Schweizer Bischofskonferenz

Seit einiger Zeit versuchen weltliche Firmen, auf dem Schweizer Hostienmarkt Fuss zu fassen, indem sie die hier bestehenden Preise unterlaufen.

Unsere Aufmerksamkeit und Unterstützung gilt den hiesigen Ordensgemeinschaften, die auf das Hostienbacken angewiesen sind. Deshalb erneuern wir unsere Empfehlung, die Hostien bei Ordensgemeinschaften zu beschaffen, die sich auf unserem Gebiet befinden.

Freiburg i. Ü., den 5. Juli 2011

 

Das Präsidium der Schweizer Bischofskonferenz


Liste der klösterlichen Hostienproduzenten

  • Benediktinerinnenabtei, Äbtissin M. Angelika Streule, Kloster St. Martin, Klosterhof 3, 5626 Hermetschwil (AG), Telefon 056 633 15 27;
  • Benediktinerinnenabtei, Schwester M. Bernarda Meile, Abtei St. Gallenberg, Glattburg, 9245 Oberbüren (SG), Telefon 071 951 53 78;
  • Dominikanerinnenkloster, Schwester M. Petra Gmünder, Kloster St. Peter, Strehlgasse 18, 6430 Schwyz, Telefon 041 811 21 84;
  • Dominikanerinnenkloster, Schwester M. Magdalena Venzin, Kloster Maria Zuflucht, Im Städtli 29, 8872 Weesen (SG), Telefon 055 616 16 25;
  • Kapuzinerinnenkloster, Schwester M. Nicola Schmucki, Kloster St. Anna, Gerlisberg, 6006 Luzern, Telefon 041 370 37 43;
  • Kapuzinerinnenkloster, Schwester M. Luzia Willi, Kloster Namen Jesu, Herrenweg 2, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 48 06;
  • Moniales Cisterciennes, Sr Marie-Claire Pauchard, Abbaye la Fille-Dieu, 1680 Romont (FR), Telefon 026 651 90 10;
  • Cisterciennes Bernardines, Monastère des Bernardines, Sr Gilberte Coutaz, Chemin du Monastère 6, 1868 Collombey (VS), Telefon 024 475 73 50;
  • Monastère des Capucines Montorge, Sr Marie-Vérène Laville, Chemin de Lorette 10, 1700 Fribourg, Telefon 026 322 35 36;
  • Abbaye cistercienne Notre-Dame de la Maigrauge, Sr Gertrude Schaller, Chemin de l`Abbaye 2, 1700 Fribourg, Telefon 026 309 21 10;
  • Cisterciennes de Géronde, Monastère No-tre-Dame de Géronde, Sr Myriam Monique Frossard, Chemin des Bernardines 53, 3960 Sierre (VS), Telefon 027 455 11 68;
  • Dominicaines d`Estavayer-le-Lac, Monastère des Dominicaines, Sr Monique Ribeaud, Grand-Rue 3, 1470 Estavayer-le-Lac (FR ), Telefon 026 663 42 22.

 

Herstellerinnen von "glutenfreien" Hostien

Hostien, die weniger als 20 ppm (20mg/kg) Gluten enthalten, aber dennoch nur aus reinem Weizenmehl und Wasser gebacken werden, dürfen für die Messfeier in der Katholischen Kirche verwendet werden, da sie als Weizenbrot gelten. Diese werden für die gesamte Schweiz nur im Kloster Hermetschwil hergestellt und können dort bezogen werden:

  • Benediktinerinnenabtei, Äbtissin M. Angelika Streule, Kloster St. Martin, Klosterhof 3, 5626 Hermetschwil (AG), Telefon 056 633 15 27