papst franziskus thumb

Papst Franziskus äussert sich über die liturgische Erneuerung

Die Liturgie zählt bisher nicht zu den grossen Themen seines Pontifikats, auch wenn Papst Franziskus z.B. durch die Rangerhöhung des Gedenktags der hl. Maria Magdalena zum Fest eigene Akzente gesetzt hat. Anlässlich der seit einigen Jahren stattfindenden italienischen Liturgie-Woche äusserte er sich jetzt ausführlicher ...

 

Radio Vatikan berichtete am 24.8.2017 ausführlicher über die Ausführungen des Papstes. Er würdigte unter anderem die liturgische Erneuerung durch seine Vorgänger, die liturgischen Bewegungen und die Liturgiekonstitution. Der Papst wird mit den Worten zitiert: „Wir können mit Sicherheit und Lehrautorität sagen, dass die liturgische Reform unumkehrbar ist“.
Zum Thema der Liturgie-Woche „Eine lebendige Liturgie für eine lebendige Kirche“ nannte der Papst auf drei Punkte: „Die Liturgie sei lebendig, weil sie durch die Erinnerung und Feier rund um den auferstandenen Herrn Leben schenke. Zweitens sei die Liturgie selber Leben, weil sie nicht nur für sondern auch vom Volk Gottes stammt, sei sei nicht klerikal. Und der dritte Punkt betrifft die Kirche. Sie sei lebendig, weil sie nicht einfach eine Ideologie oder etwas Abstraktes sei sondern eben ein lebendiger Körper. Die Kirche sei eine Mutter, die Leben schenke und Mitmenschen treffe und für sie da sei.“ (Radio Vatikan 24.8.2017)

 

Zur Meldung von Radio Vatikan

Ansprache von Papst Franziskus im italienîschen Wortlaut