Heilig Kreuz

 

Faktencheck: acht Gründe gegen die Kelchkommunion

Wie stichhaltig sind die Gründe, die oft gegen die Kelchkommunion eingewandt werden. Wir haben einmal genauer hingeschaut...

 

 

 

 

 

1. "Kelchkommunion ist evangelisch"

2. "Kelchkommunion ist gar nicht erlaubt"

3. "Kelchkommunion ist theologisch nicht notwendig"  

4. "Kelchkommunion ist unhygienisch"

5. "Kelchkommunion bedeutet zu viel Aufwand"

6. "Bei Kelchkommunion besteht die Gefahr der Verunehrung" 

 

7. "Es war schon immer so!"

Das ist zugegebenermassen ein verlockendes Argument, gerade für den historisch interessierten Liturgiker. Denn was immer schon war, uralte Tradition, hat doch sicher einen Sinn. Und ob das Neue genauso gut oder gar besser ist, wäre erst einmal zu beweisen. Bei genauerer Betrachtung ist allerdings dieses Argument eindeutig ein Argument für die Kommunion unter den Gestalten von Brot und Wein statt dagegen. Denn die ersten Christinnen und Christen trafen sich nicht nur zum Brechen des Brotes (Apg 2,42.46), sondern auch zum Teilen des Kelches, und sie taten dies weit über das erste Jahrtausend hinweg. Insofern ist eine Kommunionspendung unter den Gestalten von Brot und Wein die Rückkehr zur alten Praxis, die einfach für 700 Jahre unterbrochen war. Aber was sind schon 700 Jahre angesichts von 2000 Jahre Kirchen- und Liturgiegeschichte...?! 

 

8. "Wo kämen wir hin...!?"

Martin Conrad 

 

 Hier finden Sie alle Gründe samt Faktencheck in einem Dokument.