Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

fuerbitten himmelsleiter joller thumbFürbitten für die Sonn- und Feiertage

Wir stellen Ihnen Fürbitten für die Sonn- und Feiertage zur Verfügung, die von Liturgiekreisen, Theologinnen und Theologen in deutschschweizer Pfarreien und Fachstellen erarbeitet wurden. Es sind speziell für diesen Tag verfasste Fürbitten, aber dennoch nur Anregungen für das Gebet in der konkreten Situation Ihrer Gemeinde oder Gemeinschaft.

 

17. November 2019, 33. Sonntag im Jahreskreis, Welttag der Armen

Gott, du hast ein offenes Ohr für unsere Sorgen und Nöte. Bei dir finden wir Trost und neue Zuversicht. Dich bitten wir:

  • Für unsere Kirche,
    der du deine Botschaft vom Reich Gottes anvertraut hast,
    dass sie glaubwürdig und tatkräftig für Menschen eintritt,
    die unter Armut und Missachtung ihrer Rechte leiden.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Frauen und Männer,
    denen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Verantwortung übertragen worden ist,
    dass sie die Not der Schwächeren wahrnehmen
    und die Solidarität untereinander in den Mittelpunkt ihrer Anstrengungen stellen.
  • Für die vielen Menschen,
    die vor Krieg und Verfolgung auf der Flucht sind,
    und für sich und ihre Familien neue Sicherheit ersehnen,
    dass sie wirksame Hilfe und Heilung an Körper und Seele erfahren.
  • Für jene Menschen,
    die sich auf der Schattenseite des Lebens wiederfinden
    und sich ihrem Schicksal von Armut, Krankheit und Ausgrenzung gegenübersehen,
    dass sie Ermutigung und Unterstützung von Mensch zu Mensch erfahren.
  • Für alle,
    die sich für ökologische und soziale Nachhaltigkeit einsetzen,
    dass sie in ihrem Engagement treu bleiben
    und neue Wege des Miteinanders finden.
  • Wir bitten dich auf für unsere Verstorbenen,
    denen wir so viel zu verdanken haben,
    dass sie bei dir behütet sind und uns in deiner Liebe verbunden bleiben.

Gott,
du ermutigst uns, das zu tun, was wir zu tun vermögen und dir anzuvertrauen, wo unsere Kräfte nicht reichen. Umfange du, Gott, unser Denken und Handeln mit der Kraft des Heiligen Geistes. Deine Treue reicht über alle Zeiten und Grenzen hinaus. Wir preisen dich jetzt und in Ewigkeit. A: Amen.

Martin Ruhwinkel, Caritas Zürich www.caritas-zuerich.ch

10. November 2019, 32. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C

Gott ist ein Gott der Lebenden. Doch in unserer Welt gibt es viele Spuren des Todes, die uns hilflos machen. Voll Hoffnung wenden wir uns deshalb in unserem Gebet an ihn:

  • Beten wir in Stille für unsere Kirche mit ihrer Botschaft, dass unser Gott kein Gott von Toten, sondern von Lebenden ist. – Stille – Gott, du Quelle des Lebens

A: Wir bitten dich, erhöre uns!

  • Beten wir in Stille für die Menschen in Chile und in Bolivien, die sich für mehr Gerechtigkeit einsetzen und die unter den Ausschreitungen der letzten Tage leiden. – Stille – Gott, du Quelle des Lebens
  • Beten wir in Stille für alle, die aufgrund ihrer Überzeugungen oder ihres Glaubens von anderen verfolgt, gequält oder getötet werden. – Stille – Gott, du Quelle des Lebens
  • Beten wir in Stille für alle, die nicht die Hoffnung haben, dass Gott uns auferstehen lässt. – Stille – Gott, du Quelle des Lebens
  • Beten wir in Stille für unsere Verstorbenen. – Stille – Gott, du Quelle des Lebens

Gott des Lebens, sieh voll Liebe auf uns und alle, an die wir denken und für die wir beten. Dich preisen wir durch Christus in der Einheit des Heiligen Geistes in alle Ewigkeit. A: Amen.

Martin Conrad, Liturgisches Institut

1. November 2019, Allerheiligen

Gott hat uns zur Heiligkeit berufen und zum Leben in Fülle. Zu ihm rufen wir fürbittend für die ganze Welt:

  • Für diejenigen, die Macht haben in unserer Welt:
    dass sie der Gewalt entsagen und Sicherheit schaffen für die Menschen. - Gott, unser Vater:

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für die Kirche:
    dass sie Christus in all seiner befreienden und humanisierenden Kraft verkünde und den Schrei der Armen und den Schrei der Erde höre und ihr diese Schreie eine umfassende Bekehrung abnötigen.- Gott, unser Vater:
  • Für die Weinenden und Trauernden:
    dass sie getröstet werden und Hilfe erlangen in ihrer Not. - Gott, unser Vater:
  • Für die Verstorbenen:
    dass sie, aufgenommen in die Schar der Heiligen, dein Lob singen dürfen in der Freude des Himmels. - Gott, unser Vater:

Denn von dir kommt die Rettung. Dein sind Ehre, Macht und Stärke in alle Ewigkeit. A: Amen.

Claudia Elsener, Pastoralassistentin Pfarrei Heilig Kreuz, Zürich-Altstetten

2. November 2019, Allerseelen

Herr, Jesus Christus, du bist der Herr über Leben und Tod. Wir bitten dich:

  • Für alle, die an diesen Tagen an Gräbern stehen.

Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Für alle, die die Botschaft von der Auferstehung glauben.
  • Für die, die hören und doch zweifeln.
  • Für alle, die sich sehnen nach deiner richtenden Gerechtigkeit.
  • Für alle, denen wir unser Gebet versprochen haben.
  • Für unsere Verstorbenen.

Christus, an dich glauben wir. Auf dich hoffen und bauen wir. Jetzt und in Ewigkeit. A: Amen.

Christian Kelter,  Diakon und Gemeindeleiter, Pfarrei Heilig Geist, Hünenberg

3. November 2019, 31. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C

Gott, du Freund des Lebens, du liebst alles, was du geschaffen hast. Ehr-furchtsvoll treten wir vor deine erhabene Grösse und bitten dich:

A: Gib uns Weisheit, gib uns Mut (KG 229, jeweils die erste Strophe)

  • Hilf allen Schwachen, dass sie von Menschen gesehen werden, die ihnen den Blick zu einem menschenwürdigen Leben eröffnen.
  • Hilf den Verantwortlichen in Kirche und Politik, dass sie die Sehnsucht der Menschen nach Anerkennung wahrnehmen und sich nicht zu sehr an Strukturen festklammern.
  • Hilf allen Menschen, die ihr Leben ändern wollen, dass sie mit deiner Kraft den Neuanfang schaffen.
  • Hilf allen Menschen, die krumme Wege gehen, dass sie Menschen finden, die mit ihnen umkehren.
  • Hilf allen jungen Menschen, dass sie die Kirche als Ort erleben, wo sie ernstgenommen und ermutigt werden im Einsatz für eine bessere Welt.
  • Hilf allen älteren Menschen, dass sie von Menschen gesehen werden, die ihnen Wertschätzung und Hochachtung entgegenbringen.

Gott des Lebens, du willst Gast sein in der Wohnung unseres Herzens. Wir danken dir für die Weisheit und den Mut, die wir in unserem Leben erfahren haben. Dafür loben und preisen wir dich heute und in alle Ewigkeit. A: Amen.

Damian Pfammatter, Diakon, Leiter Fachstelle Jugendseelsorge Oberwallis

 

27. Oktober 2019, 30. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C

In der Lesung aus dem Buch Jesus Sirach haben wir gehört: „Das Gebet eines Demütigen durchdringt die Wolken.“ Also treten wir demütig vor Gott, bekennen unsere Schwäche angesichts der Not der Welt und bitten ihn:

K/A: Du sei bei uns, in unserer Mitte (ru+ 120)

  • Wir beten am Ende des Monats der Weltmission für die Kirche mit ihrer Botschaft eines Gottes, der auf die Demütigen und Kleinen hört. - kurze Stille
  • Wir beten für die Menschen in Syrien, deren Leben bedroht ist und die hoffnungslos und zermürbt sind von jahrelangem Krieg.- kurze Stille
  • Wir beten für alle, die sich um wirkliche Demut bemühen.- kurze Stille
  • Wir beten für die vielen, die von anderen gedemütigt werden.- kurze Stille
  • Wir beten für alle, die nicht erfahren, dass du auf ihr inständiges Beten hörst.- kurze Stille
  • Wir beten für unsere lieben Verstorbenen.- kurze Stille

Guter und gerechter Gott, wir wollen uns nicht trösten lassen, bis unser Gebet bei dir ankommt. Und wir wollen nicht nachlassen, bis du daraufschaust! Auf dich vertrauen wir. Dich preisen wir, jetzt und in Ewigkeit. A: Amen.

Martin Conrad, Mitarbeiter Liturgisches Institut

20. Oktober 2019, 29. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C, Weltmissionssonntag

Missio schlägt auf ihrer Website eine grosse Anzahl von Bitten vor. Sie können je nach der Situation in Ihrer Gemeinde eine Auswahl treffen oder zusätzliche Bitten formulieren:

Himmlischer Vater, du sendest uns als Getaufte hinaus in die Welt. Wir vertrauen darauf, dass du mit uns bist und uns hörst. So kommen wir mit unseren Bitten zu dir:

  • Wir bitten für alle Getauften: dass sie ihre eigene Sendung entdecken und leben können.

A: Wir bitten dich, erhöre uns.

  • Wir bitten für die Frauen und Männer, die sich ganz in den Dienst der Verkündigung der Frohbotschaft stellen: dass sie ihr Leben immer neu am Evangelium ausrichten.
  • Wir bitten um die Gaben des Heiligen Geistes, damit wir mutig und entschlossen das Evangelium bezeugen und Leben und Licht in die Welt tragen.
  • Wir bitten für die Männer und Frauen, die in Rom zur Bischofssynode versammelt sind: dass sie sich bei ihren Beratungen zur Zukunft der Kirche im Amazonasgebiet von deinem Geist führen lassen.
  • Wir bitten um Furchtlosigkeit, um die rettende Liebe und Barmherzigkeit Gottes allen Menschen erfahrbar zu machen.
  • Wir bitten für alle, die du hinausführst ins Weite: dass sie Vertrauen und Mut haben, deinem Ruf zu folgen.
  • Wir bitten für die Männer und Frauen, die im Dienste der Verkündigung stehen: dass sie in ihrem Dienst die von Gott geschenkten Gaben erkennen und fördern.
  • Wir bitten für die Ärmsten und Notleidenden: dass sie Trost in Christus finden und in uns eine ausgestreckte Hand und ein offenes Herz, um ihnen in ihren Bedürfnissen zu helfen.
  • Wir bitten für ältere Menschen, die unter Einsamkeit, Krankheit, Not und Missverständnissen leiden. Bewege unsere Herzen, damit wir dich in ihnen erkennen und ihnen beistehen, wie sie es benötigen.
  • Wir bitten für die Familien: dass sie ihre Berufung leben können, eine Gemeinschaft des Lebens und der Liebe zu sein.
  • Wir bitten für die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft: dass sie entschlossen neue Wege suchen, um die Umwelt vor Ausbeutung und Zerstörung zu schützen und für die nachkommenden Generationen zu erhalten.

In Jesus Christus hast du, Gott, deine heilbringende Liebe offenbart. Durch ihn hörst du unsere Bitten. Wir preisen dich, jetzt und in  Ewigkeit. A: Amen.

Fürbitten zum ausserordentlichen Monat der Weltmission von missio.ch. Dort finden Sie auch einen "Gottesdienst Editor" für weitere liturgische Elemente zur Gestaltung des Weltmissionssonntags.

13. Oktober 2019, 28. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C

„Dein Wort, Gott, ist nicht gefesselt, es ist glaubwürdig“ (nach 2 Tim 2,9.11). Darum sind wir vor dir versammelt und bitten dich:

  • Für alle, die am Rand der Gesellschaft stehen, weil sie anders sind als es die Gesellschaft erwartet. Erfülle sie mit Mut und Stärke. (kurze Stille)

„Die Freude an Gott, Halleluja, ist unsere Kraft. Halleluja.“ KG 85

  • Für uns selber, die wir manchmal bewusst oder unbewusst andere an den Rand drängen. Leite unser Denken und Handeln, damit wir nicht ausgrenzen. (kurze Stille)
  • Für alle, die sich nach Heilung ihrer körperlichen, geistigen oder seelischen Verletzungen sehnen. Schenke ihnen Hoffnung und Zuversicht. (kurze Stille)
  • Für alle, die sich zu Hause, in Heimen oder Spitälern um pflegebedürftige Menschen kümmern. Schenke ihnen Freude und Kraft. (kurze Stille)
  • Für alle Männer und Frauen, die in Rom zur Bischofssynode versammelt sind. Erfülle sie mit Weisheit. (kurze Stille)
  • In einem Moment der Stille legen wir unsere ganz persönlichen Anliegen vor Gott. (kurze Stille)

Gott, du bist treu und gütig. Wir vertrauen darauf, dass du unsere Bitten erhörst und loben dich durch Jesus Christus in der heiligen Geistkraft. A: Amen.

Christoph Wettstein, Krankenhausseelsorger, Triemli-Spital, Zürich

 

6. Oktober 2019, 27.Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr C, Erntedank

„Deiner Macht ist das All unterworfen, Herr, und niemand kann sich dir widersetzen“ (Esther 4,17b-c). Auf diese Wahrheit vertrauen wir und bitten:

  • Für alle Menschen, die sich zu Gott bekennen und für jene, die an Gott zweifeln. Stärke ihren Glauben! - Stille -

Antwortruf KG 121.2 V: Preiset den Herrn, denn er ist gut. A: Danket dem Herrn, denn er ist gut

  • Für alle, die sich in der Landwirtschaft um einen sorgsamen Umgang mit der Schöpfung bemühen. Stärke ihre Liebe! - Stille -
  • Für die Menschen, die hungern, weil ihre Ernten durch Dürre oder Unwetter zerstört worden sind oder weil ihnen das Land zur Ernährung genommen wurde. Stärke ihre Hoffnung! - Stille -
  • Für jene, die für andere Vorbilder sind, die sich in Erziehung, Lehrtätigkeit oder Begleitung eingeben. Stärke ihre Freude! - Stille -
  • Für alle, die lebenssatt geworden sind und sich nach der ewigen Heimat sehnen. Stärke ihre Zuversicht! - Stille -

Gott, du bist der Ursprung und das Ziel allen Lebens. Erhöre unsere Bitten und nimm unser Lob an durch Jesus Christus, unseren Herrn. A: Amen.

Barbara Walser, Theologin, St. Gallen

Hier finden Sie die monatlichen Gebetsmeinungen des Papstes und der Schweizer Bischöfe (pdf)
Hier finden Sie die Videos des Papstes zu seinen monatlichen Gebetsmeinungen

Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Fax: 026 484 80 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren