Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

buch sakristanendienst thumbDer Sakristanendienst - Das Handbuch für die Praxis

Eine Buchbesprechung aus "Liturgisches Jahrbuch" 2006

Die Arbeitsgemeinschaft der Sakristanenverbände des deutschen Sprachgebietes legt mit dem vorzustellenden Buch ein Handbuch für den Sakristanendienst vor.

Das Buch versteht sich als aktualisierte und den veränderten Umständen angepasste Neuausgabe des 1983 erschienenen Werkes "Der Sakristan" von Anton Hellmann. Ein Team von neun Autoren, mit Fachleuten aus allen relevanten Fachbereichen hat solide Arbeit geleistet und das Buch Hellmanns, das sich zu Recht schnell als ein unverzichtbarer Ratgeber für Sakristane etabliert hat, auf den neuesten Stand gebracht.


Ein erster Teil beschreibt das Berufsbild des Sakristans. Ein vielschichtiges Bild, das in den verschiedenen Diözesen und Regio­nen des deutschen Sprachraums sehr unter-schiedliche Gestalt annimmt und in einem beständigen Wandel ist. Es ist gelungen, die Hauptlinien hervorzuheben und gleichzeitig programmatisch die spirituelle Dimension des Sakristanendienstes darzustellen.


Der zweite Teil bietet ein solides Grundwis­sen über die Liturgie. Dazu werden wichtige kirchliche Dokumente in Auswahl wiedergegeben und kommentiert. Augenmerk wird gelegt auf die für den Sakristan wichtigen Kenntnisse der verschiedenen liturgischen Feiern 7.B. über die Hl. Messe, ihre Vorbereitung in der Sakristei, aber auch der Ministrantendienst, den der Sakristan oft beaufsichtigt oder sogar übernimmt. Der Autor hat sich Mühe gegeben, liturgischen Fachtermini deutsche Begriffe voranzustellen, die den Zugang erleichtern sollen. Die Informationen sind solide, prägnant und praxisnah, entbehren nicht des Tiefgangs. Dabei werden richtigerweise auch seltenere Feiern berücksichtigt, bei denen eher nachgeschlagen werden muss, wie z. B. die Firmung, Taufgedächtnisgottesdienste oder verschiedene Feiern, die lediglich einmal im Laufe des Kirchenjahres stattfinden. Der Abschnitt schließt mit umfassenden Informationen zu liturgischen Gewändern und Textilien, Gefäßen und Büchern, mit Hinweisen zu geschichtlichen Hintergründen, Einsatz, Aufbewahrung und Pflege.
Der dritte Teil des Buches geht auf die Kirche und den Kirchenraum ein, wieder in den verschiedenen Aspekten von theologischer Bedeutung, historischer Entwicklung, derzeitiger Gestalt, liturgischer Funktionsorte, Aus­stattung und Schmuck des Kirchenraumes, bis hin zur Ausgestaltung des Arbeitsbereiches des Sakristans.


Ein vierter Teil informiert über kirchliche Berufe und ehrenamtliche Dienste.


Im fünften, sehr kurzen Teil wird auf die Sakristanenverbände eingegangen.
Der Anhang enthält eine sehr hilfreiche Zusammenstellung liturgischer Symbole und Begriffe nebst einer Kurzerklärung sowie in Auswahl für den Sakristanendienst relevante Literatur. Ein umfangreiches und detailliertes Register hilft, schnell Antworten auf die anfallenden Fragen zu finden.


"Der Sakristanendienst" kann wie sein Vorgänger rundum empfohlen werden: nicht nur für die engere Zielgruppe, die Sakristaninnen und Sakristane, sondern darüber hinaus allen, die mit liturgisch-praktischen Fragen zu tun haben und ein profundes Nachschlagewerk benötigen.

Klaus Peter Dannecker

Das Buch kann bestellt werden in unserem Buchshop.

Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Fax: 026 484 80 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren