Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

Stiefel Kathedrale FribourgZusätzliche Grosse Fürbitte am Karfreitag für die Ukraine und Menschen in Kriegsgebieten

Wenn der zuständige Diözesanbischof es gestattet oder anordnet, kann am Karfreitag eine zusätzliche "Grosse Fürbitte" für die Menschen im Krieg in der Ukraine gehalten werden. Der Text steht im Format des Messbuchs in einer Fassung zum Sprechen und einer zum Singen eingerichteten zur Verfügung.

Der Krieg in der Ukraine wird von vielen in unserem Land als schwere Not wahrgenommen – in Solidarität mit den Menschen direkt im Kriegsgebiet, durch die Flüchtlinge, die bei uns Schutz suchen, durch die wirtschaftlichen Folgen.

Die aktuelle Fürbitte wird vor Fürbitte Nr. 10 (für alle notleidenden Menschen) eingefügt:

Lasst uns auch beten für die Menschen in der Ukraine und in allen Kriegsgebieten der Erde;
für alle, die vor dem Schrecken der Gewalt geflohen und ihrer Heimat beraubt sind;
für alle Frauen und Männer, die mit ihrem Leben einstehen für die Abwehr des Bösen und für den Schutz der Schwachen und Verfolgten.

– Beuget die Knie.
– Erhebet euch.

Allmächtiger, ewiger Gott,
du hast Mitleid mit den Geringen und Armen,
die Unterdrücker aber stürzt du.
Wie du Israel aus der Knechtschaft Ägyptens geführt hast,
so rette in unseren Tagen alle Opfer von Krieg und Gewalt.
Wandle die Herzen derer, die Böses tun,
und lass den Frieden siegreich sein.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.


Karfreitagsbitte zur Ukraine im Format des Karwochenmessbuchs gesungen

Karfreitagsfürbitte zur Ukraine im Format des Karwochenmessbuchs gesprochen

Karfreitagsfürbitte zur Ukraine im Format Messbuch klein Oration gesprochen

Karfreitagsfürbitte zur Ukraine DIN A 4 Oration gesprochen

Eine Auswahl von Texten und Liedern für Friedensgebete und -gottesdienste finden Sie hier.

 

Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren