Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

Praxis

Kirche sein mit aktiver Beteiligung

Aufbau des Fürbittgebets

1. Einleitung

Form:

Gebetseinladung mit Nennung, an wen die Bitten gerichtet werden

Beispiele:

Wir sind Gottes geliebte Kinder. Darum dürfen wir voll Vertrauen zu ihm rufen: ...

Lasst uns zu unserem Herrn Jesus Christus beten, der gesagt hat: Bittet und ihr werdet empfangen: ...

Inhalt:

Bezug zu Lesungen und Homilie

Beispiele:

Seht euch die Vögel des Himmels an, sagt Jesus, euer himmlischer Vater ernährt sie. Darum beten wir zum himmlischen Vater: ...

(Zum Evangelium von den Emmausjüngern:) Jesus Christus, der Auferstandene, geht mit uns auf allen Wegen. Zu ihm beten wir: ...

 

Verbindung zum Anlass oder zum thematischen Motiv der Feier

Beispiel an Erntedank:

Der Dank für alles, was uns geschenkt ist, verbindet sich mit der Bitte um Wohlergehen für alle. Darum bitten wir: ...

 

Anknüpfung an Gottes Macht und Heilswillen

Beispiel:

Gott ist mit uns. Im Vertraen darauf beten wir jetzt: ...

Ausführende:

Leiter / Leiterin der Feier

Ort:

in der Regel vom Sitz der Leitung aus

 
2. Gebetsanliegen

Form:

Einladungsform

Beispiel:

Wir beten um Weisheit und einen langen Atem für die Politiker, die sich um Frieden bemühen.

(Gebetsform - nur geeignet, wenn die Bitten aus der Gemeinde heraus gesprochen werden)

Beispiel:

Schenke denen Geduld und Kraft, die an Leib und Seele schwer leiden.

Typen:

nur Nennung der Personen und Gruppen

Beispiel:

Für die Menschen, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden.

nur Nennung des Erbetenen

Beispiel:

Um Frieden unter den Völkern im Nahen Osten.

Nennung der Personen und des Erbetenen

Beispiel:

Um Erlösung von Schmerzen und Ängsten für alle Kranken und um Geduld für alle, die sie pflegen.

Inhalt:

Als Richtschnur die vier Bereiche: Weltkirche und Ortsgemeinde, die Regierenden, die Notleidenden, alle Menschen und das Heil der ganzen Welt

Berücksichtigung besonderer (aktueller) Anlässe und Gruppen

Spontane Gebetsmeinungen in einer kleinen Feiergemeinde

Anzahl der Gebetsanliegen: 4 - 6

Vortrag:

Gesprochen, oder in besonderen Fällen, gesungen

Ausführende:

Diakon, Lektor/-in, Kantor/-in, Sprecher/-in

Ort:

Ambo oder, in kleineren Feiergemeinden, aus der Gemeinde heraus

 
3. Antwort der Gemeinde: Stille und Ruf

Form:

persönliches Gebet in Stille

Zuruf und Antwort (eingliedrig/zweigliedrig; gesungen/gesprochen)

Beispiele:

Lebendiger und Leben spendender Gott. - Wir bitten dich, erhöre uns.

Gesungene Rufe wie z.B. KG 489:
Sende Aus deinen Geist und das Antlitz der Erde wird neu.

Inhalt:

Bitte / Vertrauen

Ausführende:

Kantor/-in, Lektor/-in, Leiter/-in im Wechsel mit der Gemeinde

 
4. Abschluss

Inhalt:

Lobpreis

Beispiel:

Herr des Lebens, du verlässt keinen, und du schenkst täglich neue Kraft. Dir sei Dank und Ehre in Ewigkeit.

Ausdruck von Vertrauen, Bitte um Erhörung

Beispiel:

Gott, unser Vater, dein Sohn hat den Jüngern seinen Beistand verheissen. Auf diese Verheissung vertrauen wir und deine Güte preisen wir, jetzt und in Ewigkeit.

Adressat:

im Allgemeinen der Vater

Ausführende:

Leiter / Leiterin

Ort:

Sitz der Leitung

© Deutsches Liturgisches Institut

Liturgisches Institut
der deutschsprachigen Schweiz
Impasse de la Forêt 5 A
CH-1700 Freiburg
Fon: 026 484 80 60
Fax: 026 484 80 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter abonnieren